Hygienehype

Übertriebene Hygiene, eine nahezu sterile Umgebung, läßt das Immunsystem schwächeln, es ist quasi unterfordert und kann sich nicht ausreichend entwickeln.

Dreck und Schmutz finden sich in unserer hochentwickelten Gesellschaft bestenfalls noch auf dem Land. Im Haushalt wurde sämtlichen Erregern der Krieg erklärt, mit immer aggressiveren Mitteln werden alle Keime im Haus abgetötet.

Gerade in Corona-Zeiten ist zu viel Hygiene ungesund. Damit sich das Immunsystem entwickeln kann, muss es ständig stimuliert werden.

Empfehlenswert ist deshalb der regelmäßige Kontakt zu möglichen Infektionsquellen, zum Beispiel Karnevalssitzungen oder eine Städtetour in die Lombardei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.