Langsamer Tod der Tageszeitung

Und wieder verabschiedet sich eine Tageszeitung und kauft die Inhalte extern zu, um die Papierseiten zu füllen.

Nun wird die Westdeutsche Zeitung also aus Münster beliefert und für mich als Zeichner geht damit wieder ein Printmedium von der Fahne.


Wie sagt so schön Frank Stach, Landesvorsitzender des DJV-NRW: “Kaputtsparen ist kein Zukunftskonzept. Zeitungen, die komplett aus zugekauften Inhalten bestehen, sind journalistische Mogelpackungen. Wer gerade das Lokale als Kern einer regionalen Tageszeitung immer weiter schwächt, braucht sich nicht zu wundern, wenn die Abonnenten wegbleiben.”

Mehr dazu in der TAZ oder bei Meedia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.